Das hilft bei Arthrose beim Hund

Leidet dein Vierbeiner unter einer Erkrankung, belastet das euch beide. Zu den häufigen gesundheitlichen Problemen zählt die Arthrose. Was genau das ist und wie du einem betroffenen Hund helfen kannst, erfährst du jetzt.

 

 

Das hilft bei Arthrose beim Hund

Bei Arthrose handelt es sich um eine fortschreitende Erkrankung des Gelenkknorpels. Damit verbunden sind starke Schmerzen, die den Hund in seiner Lebensqualität einschränken.

Ursachen können u.a. sein:

  • Langanhaltende Fehlbelastungen, zum Beispiel durch Übergewicht
  • Ein Trauma durch einen Unfall oder Sturz
  • Arthritis (Entzündungen der Gelenke)

Als Auslöser kommen aber auch Fehlbildungen wie Hüftdysplasie, altersbedingter Verschleiß der Gelenke und einige Faktoren mehr in Frage. Bei Arthrose findet eine Veränderung am Gelenkknorpel statt. Er ist immer weniger elastisch, wird porös und baut sich ab. Dadurch reiben irgendwann die Gelenkflächen aufeinander, was für den Hund sehr schmerzhaft ist.

Symptome einer Arthrose beim Hund

Hunde sind wahre Meister darin, Schmerzen zu verbergen. Ein paar Anzeichen gibt es aber, die darauf hinweisen, dass einem Hund etwas wehtut:

  • Steifes Gehen
  • Probleme beim Aufstehen
  • Humpeln oder Lahmheit
  • Geschwollene Gelenke
  • Berührungsempfindlichkeit

Auch junge Hunde können bereits unter Arthrose leiden. Grund für die Entstehung sind oftmals eine falsche Ernährung, Überlastung im Welpenalter und/oder genetische Prädispositionen.

So hilfst du deinem Hund bei Arthrose

Wichtig ist es, die Schmerzen deines Vierbeiners zu lindern, damit er aus seiner Schonhaltung herauskommt. Gleichzeitig ist es notwendig, die Beweglichkeit deines Hundes zu erhalten, zum Beispiel durch Tierphysiotherapie. Um die Schmerzen zu reduzieren, kann Akupunktur helfen. Gehe zudem mit deinem Hund lieber mehrmals kurze Runden spazieren, als ihn mit langen zu überfordern.

Die richtige Ernährung

Ein übergewichtiger Hund sollte unbedingt abnehmen, um seine Gelenke zu entlasten. Lege bei der Wahl des Hundefutters Wert auf hochwertige Qualität und eine schonende Verarbeitung der Zutaten. Nur so bleiben die wichtigen Inhaltsstoffe erhalten.

Bei der Behandlung vor Arthrose haben sich verschiedene Nahrungsergänzungen bewährt. Für ihre schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung sind Omega-3 Fettsäuren bekannt. Enthalten sind sie vor allem in Fischöl und Leinöl.

Wegen seiner positiven Effekte wird von Tierärzten gerne Grünlippmuschelpulver empfohlen. Die Inhaltsstoffe Glucosaminoglykan und Chondroitinsulfat unterstützen die Funktion der Gelenke. Gleichzeitig können vorhandene Entzündungen gemindert werden. Gutes Grünlippmuschelpulver ist nicht entfettet. Nur so bleiben die wertvollen Fettsäuren erhalten.

Fazit

Das Ziel der Behandlung sollte sein, die Schmerzen deines Hundes zu lindern und seine Beweglichkeit zu fördern. Arthrose lässt sich nicht stoppen, aber du kannst ihre Auswirkungen abschwächen, den Verlauf verzögern und die Lebensqualität deines Hundes erheblich verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.