Silvester mit Hund – 7 Tipps zum Vorbeugen und Beruhigen

Der Jahreswechsel ist für Hunde mit erheblichem Stress verbunden. Gerade durch Silvesterkracher verursachte Lärm kann sie  in Angst und Schrecken versetzen. Dieser Ratgeber gibt Hundehalter sieben Tipps für wirkungsvolle Maßnahmen, um ihre Vierbeiner auf die Silvesternacht vorzubereiten sowie zu möglichen Soforthilfe.

  1. Bachblüten und CBD-Öl

Die Pflanzenwelt bietet zwei Produkte, deren Wirkung Hunden bei der Bewältigung von Stresssituationen helfen kann: Zum einen Bachblüten, zum anderen Cannabidiol-Öl, kurz CBD-Öl. Bei Bachblüten handelt es sich um ausgewählte Blütenextrakte, die von Dr. Edward Bach definiert wurden und das innere Gleichgewicht wiederherstellen sollen. Die bekannteste Blütenmischung nach Bach ist unter dem Titel Rescue-Tropfen bekannt und auch für Hunde zur Beruhigung erhältlich. Besonders komfortabel gelingt das Verabreichen mit einer Pipette. Die Tropfen lassen sich Hunden direkt auf die Zunge geben oder mit Leckerli, Trinkwasser und Futter verabreichen. Außer bei Feuerwerk können Bachblüten bei anderen Ausnahmesituationen wie Gewitter, Tierarztbesuche oder Umzügen unterstützen. Bachblüten sollten bereits ein oder zwei Tage vor Silvester gegeben werden, damit Hunde entspannt in den Jahreswechsel starten.

CBD-Öl enthält die Substanz der Cannabispflanze Cannabidiol (CBD), wirkt aber anders als Tetrahydrocannabinol (THC) nicht psychoaktiv, sondern angstlösend, entzündungshemmend und entkrampfend. Chemisch formuliert dockt das Cannabinoid an Rezeptoren des körpereigenen Endocannabinoid-Systems an und unterstützt den Organismus so bei der Regulierung von Nervensystem, Darm, Immunsystem und weiteren wichtigen Körperfunktionen. Es kann Hunde beim Bewältigen von Angst- und Stresszustände unterstützen und fördert die Gesundheit in vielerlei Hinsicht.

Während Bachblüten nur für außergewöhnliche Situationen gedacht sind, darf CBD-Öl mehr oder weniger uneingeschränkt zum Einsatz kommen. Hinzu kommt, dass die gewünschte Wirkung erst nach mehreren Tagen oder gar Wochen einsetzen kann. Daher sollte mit der Nahrungsergänzung mindestens drei Wochen vor Silvester gestartet werden. Im Idealfall wird das Öl unter die Zunge der Tiere geträufelt, damit die Wirkstoffe über die Schleimhäute aufgenommen werden. Klappt das nicht, wird es auf das Futter gegeben.

Wie viele Tropfen täglich nötig sind, lässt sich nicht verallgemeinernd sagen, da zahlreiche Faktoren Einfluss nehmen. Im Ratgeber unter www.supplements.de/cbd-oel/hunde wurde neben empfehlenswerten CBD-Produkten für Hunde eine Faustregel zur Orientierung formuliert: „Die ideale Dosierung bei einem Hund sind pro fünf Kilogramm Körpergewicht zwei Tropfen CBD Öl.“ Da generell mit einer möglichst niedrigen Dosierung begonnen werden sollte, rät das Verbraucherportal in einem Dosierungsbeispiel, am ersten Tag zunächst nur einen Tropfen zu verabreichen und an jedem darauffolgenden Tag einen weiteren Tropfen bis die maximale Menge entsprechend des Körpergewichts erreicht ist.

 

  1. Auspowern mit viel Bewegung

Am Silvestertag ist es wichtig, dass Hunde körperlich ausgelastet werden. Ausgiebige Spaziergänge bauen Stress ab und im Anschluss fällt es den Tieren leichter, sich zu entspannen. Allerdings sollten Hundehalter mit ihren Vierbeinern dort laufen gehen, wo es möglichst ruhig ist und sie ausschließlich angeleint ausführen. Schließlich sind Silvesterknaller über viele Kilometer entfernt zu hören und könnten Hunde aus Schreck dazu bringen, wegzulaufen. Besonders ängstlichen Tieren ein Geschirr anzulegen, weil sie aus herkömmlichen Halsbändern herausschlüpfen könnten, kann auch eine Maßnahme sein.

 

  1. Nicht allein lassen!

Auch, wenn das Feuerwerk für Menschen eine tolle Unterhaltung bietet und ein beliebtes Schauspiel darstellt, sollten Hundehalter ihre ängstlichen Tiere an Silvester nicht allein lassen. Das kann die Hund-Mensch-Beziehung nicht unwesentlich schmälern und Ängste verstärken.

  1. Wohnung vorbereiten

Nicht nur der Lärm von Knallern wirkt auf die meisten Hunde angsteinflößend. Auch die damit einhergehenden Lichtreflexe, die von draußen in die Wohnung eindringen, können bedrohlich erscheinen und angstauslösende Reize darstellen. Deshalb gilt: Rechtzeitig alle Rollläden herunterlassen beziehungsweise Vorhänge schließen! Das Abspielen beruhigender Musik ist eine praktische Ergänzung, um vom Feuerwerk abzulenken.

 

  1. Zurückziehen erlauben

Viele Hundehalter sind der Meinung, dass sie es nicht erlauben sollten, wenn ihre Hunde sich an Silvester an einen außergewöhnlichen Ort zurückziehen möchten. Das Gegenteil ist der Fall. Hunde verfügen über einen angeborenen Instinkt, der das Überleben sichern soll. Würde sich ein freilebender Hund bei einem Gewitter nicht in Sicherheit bringen, könnte er durch Blitz oder Starkregen Schaden nehmen. Angst ist deshalb nichts grundlegend Schlechtes. Verspürt ein Hund in der Silvesternacht den Drang sich in eine Hundebox, unter dem Bett oder einem anderen Ort zurückzuziehen, sollten Besitzer dies erlauben und es ihm dort möglichst gemütlich einrichten.

 

  1. Beruhigen durch Berührung

Eine weitere wirkungsvolle Methode besteht darin, Hunden durch gezielte Berührungen Entspannung zu verschaffen. Das entspannte Festhalten oder wohltuende Massagen fördern angenehme Gefühle, welche wiederum Ängste verdrängen. „Versuchen Sie aber nicht automatisch, ihm für jedes Bibbern gut zuzureden, das verstärkt seine Angst nur noch mehr, weil Sie sie damit besonders machen“, erklärt DOGS Partnerin Conny Sporrer von der Martin Rütter Hundeschule in Wien unter www.martinruetter.com/service. Die Hundetrainerin geht außerdem auf den Trainingsansatz der systematischen Desensibilisierung ein, währenddessen gezielt trainiert wird, um die Geräuschempfindlichkeit von Hunden zu verringern.

Erwähnenswert ist außerdem die Tellington TTouch Methode der kanadischen Tiertrainerin Linda Tellington-Jones. Dabei handelt es sich um manuelle Techniken, die am Körper durchgeführt werden, um beispielsweise Spannungen zu lösen, die Bindung zwischen Mensch und Tier zu stärken und Sicherheit zu vermitteln. Details auf der offiziellen Internetpräsenz der zertifizierten LehrerInnnen der Tellington TTouch Trainingsmethode unter tellington-methode.de.

 

  1. Kauen fördert Glückshormone

Nicht zu unterschätzen, ist die vorteilhafte Wirkung von Lecken und Kauen. Bekommen Hunde an Silvester einen besonderen Leckerbissen, der ihnen langes Kauvergnügen beschert, beruhigt dies merklich. Saftige Kaufknochen oder ein mit Leberwurst gefülltes Kong-Spielzeug sind denkbare Optionen. „Das lenkt nicht nur ab, sondern durch das Lecken und Kauen werden Glücks- und Beruhigungshormone freigesetzt“, heißt es in einem Artikel zum Silvester-Stress bei Hunden unter www.maz-online.de/Lokales, in dem Tipps von Tierarzt Dr. Hendrik Sattelmair veröffentlicht wurden.

 

Mehr Lesertipps finden Sie im Beitrag „Checkliste Hund: Was braucht das neue Familienmitglied?“.

 

Fotos: markito, JessicaJohnson, Pexels, congerdesign – pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.