Longieren

LongierenBeim Longieren wird ein Kreis gebildet, den der Hund nicht betreten darf. Umgekehrt steht der Halter im Kreis und gibt dem Hund Sicht- und wenige Hörzeichen. So wird durch das Longieren eine hervorragende Mensch-Hund-Bindung hergstellt. Gleichzeitig wird die Konzentration des Hundes auf den Halter und die Kontrolle auf Distanz gefestigt.

Der Hund wird beim Longieren zunächst an der Leine oder Schleppleine außerhalb des Kreises geführt. Der Hund wird durch Blicke des Menschen eingeladen und daran anschließend körpersprachlich geleitet. Das Kreisinnere ist beim Longieren phasenweise eine Tabu-Zone für den Hund, d.h. er darf den Kreis nur nach Einladung durch den Menschen betreten. Nach und nach entfernt sich der Mensch immer weiter vom Hund zur Mitte des Longieren-Kreises. Auf Distanz können dann Richtungswechsel, Sitz, Platz, Steh und weitere Kommandos vom Hund eingefordert werden – primär über Körpersprache. Weiterhin besteht die Möglichkeit, in der Folgezeit einen zweiten Kreis aufzubauen. Der Mensch hat nun die Möglichkeit, zwischen den beiden Kreisen zu wechseln und so Dynamik und Schnelligkeit, sowie größere Distanzen in das Training einzubinden. Der Hund umkreist beispielsweise die Kreise in Form einer Acht oder im Oval.

Als Arbeitsgerät benötigt man beim Longieren anfangs eine Schleppleine, später nur noch kleine Pfosten und Absperrband, welches um die Pfosten gezogen, den Außendurchmesser des Kreises ergibt. Die Höhe ergibt sich aus der Größe des Hundes, das Band sollte so gespannt werden, dass der Hund es optisch deutlich als Sperre wahrnimmt.

Longieren eignet sich für körperlich fitte Hunde, da nicht nur eine hohe Konzentration auf den Halter Voraussetzung ist, sondern auch eine nicht unerhebliche Distanz zurückgelegt wird. Ähnlich wie beim Agility oder Dogdance warten also auch beim Longieren physische Herausforderungen. Deshalb ist es für den Menschen wichtig, dem Hund nicht erst bei Anzeichen von Erschöpfung eine Pause zu gönnen, sondern schon nach fünf bis zehn Minuten. Auch die Größe und Kondition des Hundes sollten vor dem Longieren genau und ehrlich eingeschätzt werden.

Longieren mit dem Hund ist demnach anspruchsvoller Hundesport, der über die bewusst eingesetzte Körpersprache des Menschen trainiert wird. Sowohl Hund als auch Mensch arbeiten hochkonzentriert. Der Hund lernt auf seinen Menschen zu achten, sich von ihm leiten zu lassen und zu vertrauen, umgekehrt aber auch Tabuzonen und Grenzen zu akzeptieren.

Schauen Sie sich auch unsere weiteren Hundesport-Angebote an.