Gaby Abels – zwischenmenschlich tierisch gut.

Gaby Abels – zwischenmenschlich tierisch gut.
Frau Gaby Abels

Sandmoorweg 125
22559 Hamburg
Hamburg

Mobil: (+49) 1724551080
E-Mail: buero@gaby-abels.de
Web: http://www.gaby-abels.de

Diese Hundeschule bewerten?

Dann klicken Sie bitte auf diesen Button, um das Bewertungsformular einzublenden.

Kommentare und Bewertungen (Gaby Abels – zwischenmenschlich tierisch gut.)

Anouk Piepenburg – 29. Dezember 2018 um 16:58
Als ich das erste mal bei Gabi in der Hundeschule beim Welpenspiel war hatte ich noch keinen Hund. (mehr) Meine Mutter und ich standen kurz vor dem Abholtermin und wollten Gabi um Rat fragen, da wir zwei Katzen zu Hause haben und nicht wussten wie diese sich mit dem Hund verstehen werden. Als wir unsere Flat Coated Retriever Hündin abgeholt hatten sind wir am nächsten Tag direkt zum Welpenspiel gefahren. Als unsere Hündin dann zu groß und kräftig für diesen Kurs wurde sind wir in den basis Erziehungskurs gegangen, wo ich eine Menge gelernt habe. Gabi bringt den Hunden nicht einfach Kommandos bei, sondern zeigt den Besitzern, wie man seinem Hund das gewünschte Kommando selber beibringt und vor allem lernt man die Körpersprache seines Hundes zu deuten. Dadurch versteht man seinen Hund erst richtig und kann Alltagsituationen richtig deuten und möglichen Gefahrensituationen aus dem Weg gehen. Der Hund ist dadurch auch viel entspannter, da er weiß er kann sich auf seinen Besitzer verlassen und dieser beschützt ihn wenn er unsicher ist und er muss nicht anfangen sich selbst zu verteidigen. Zwischenzeitlich hatte ich große Probleme mit meinem Hund, da ich zwölf war als wir sie bekommen haben und sie mich dadurch nicht als ihr Frauchen sondern als Spielgefährtin angesehen hat und meine Befehle nicht befolgen wollte. Das habe ich dadurch verstärkt gemerkt, als ich bei Gabi einen Kind und Hund Kurs gemacht habe, wo man seinem Hund kleine Kunststücke beibringt. Das hat bei mir nicht geklappt, da wenn ich meiner Hündin etwas befohlen habe sie mich angebellt und auch nach mir geschnappt hat. Das hat mich getroffen und ich habe aufgegeben ihr Kunststücke beizubringen. Im Alltag hat sie mich zwar auch angezweifelt, aber es ging also habe ich nichts unternommen. Als ich dann ein Jahr später den Leinenführungskurs bei Gabi gemacht habe hat Gabi sofort erkannt das ich nicht als Frauchen angesehen werde und stand mir mit Tips und Rat zur Seite. Seit dem hört meine Hündin mit ein paar Ausnahmen problemlos auf mich. Außerdem ist Gabi immer ehrlich und direkt aber hat mir mit Einfühlungsvermögen geholfen, wofür ich ihr sehr dankbar bin. Außerdem habe ich bei ihr gelernt, dass der Hund klare Befehle und Grenzen braucht, damit das Zusammenleben in einem Haus reibungslos klappt und der Hund auch selber glücklich ist.
Die Gruppenspaziergänge sind auch ein Highlight, das wir ungerne auslassen. Man lernt sehr viel über die Körpersprache der Hunde und kann auch das Verhalten der anderen Hunde in einer Gruppe beobachten und Gabi jeder Zeit fragen stellen. Zudem freut sich unsere Hündin immer riesig, da alle anderen Hunde total nett sind und alle friedlich miteinander toben.
Beate Eschke – 29. Dezember 2018 um 12:55
Ich bin im August 2016 das erste Mal in die Welpenschule von Gaby Abels gegangen – da hatten wir (mehr) noch nicht einmal unseren Hund und ich kam mir fast ein bisschen lächerlich vor: Hundeschule ohne Hund!
Ich hatte damals ein besonderes Anliegen: wir hatten zwei Katzen und wollten wieder einen Hund dazu nehmen und ich hatte keine Vorstellung davon, wie der beste Weg sein könnte, um die Freundschaft von Katz&Hund zu begründen. Gaby sagte, es sei ganz einfach (wie im übrigen alles ganz einfach ist bei Gaby, wenn man nur einige wesentliche Dinge beachtet… ;-))!
Bis dahin hatte ich gedacht, dass ich eine Hundeschule nicht nötig hatte – hatte ich doch ein Leben lang mehr oder weniger gut erzogenen Hunde an meiner Seite. Aber dann kam Anny zu uns – eine eher dominante, aufgeregte und unruhige Flat-Hündin, die absolut nicht „nebenbei“ mitlaufen wollte, sondern 2 Jahre meine 100%ige Aufmerksamkeit eingefordert hat.
Ich habe mit dem Basis-Erziehungskurs gestartet – ein absolutes „Must-Have“; ich möchte diesen Kurs unbedingt empfehlen! Ich habe inzwischen so viele Hunde gesehen, die den Kurs gemacht haben und die den Kurs NICHT gemacht haben; ein himmelweiter Unterschied!
Direkt zu Beginn hat Gaby zu mir gesagt, ich müsste mir erst einmal überlegen, ob ich meinem Hund gegenüber überhaupt eine klare Ansage machen kann, oder ob ich nur „schischi-Ansagen“ machen kann. Das war für mich die zentrale Frage überhaupt!!! Ich habe mich dann für die klare Ansage entschieden – beste Entscheidung überhaupt! Das ist genau die Sprache, die mein Hund versteht.
Irgendwann habe ich wohl auch meine Ansprache meinen Kindern gegenüber verändert – meine Kinder sagten, ich möge doch bitte mit der Hundeschule aufhören, ich sei ja so „rabiat“ geworden… 😉
Als Anny ca 12 Monate war, habe ich einen Dummy-Kurs gemacht, der meinem Hund unendlich viel Spaß gemacht hat. Ich habe natürlich mit einem Flat Coated Retriever die perfekte Rasse dafür!
Ich versuche regelmäßig zu den Gruppenspaziergängen zu gehen, weil ich dort schon viel über die unterschiedlichen Rassen und die Sprache der Hunde gelernt habe – ganz ehrlich: ich hatte bis dahin wirklich keine Ahnung von Hunden, obwohl ich seit 30 Jahren Hundebesitzerin bin… 🙁
Jetzt ist Anny 2,5 Jahre und eine Top-Hündin. Von der Tendenz her immer noch aufgeregt und unruhig, aber Sie kann sich unterwerfen und Sie kann stundenlang entspannt auf ihrem Platz liegen!!! Ich bin total glücklich mit der Hündin und erkenne an, was Sie alles gelernt hat.
Und da kann ich nur sagen: Chapeau Gaby – das haben wir DIR zu verdanken!!!
Du bist eine echte Bereicherung für unser Leben!
Achso, der Vollständigkeit halber sage ich es kurz: Katz&Hund sind bei uns natürlich „best friends ever“ – DANKE Gaby!!!
Tina & Björn R. – 25. Dezember 2018 um 17:43
Als wir die Ankunft unseres kleinen Labrador-Welpen Lucy planten, wurde uns unabhängig von drei (mehr) verschiedenen Hundebesitzern aus unserem Bekanntenkreis Gaby Abels Hundeschule empfohlen. Dabei fiel fast immer der Satz: „Sie ist tough, aber super!“. Das können wir inzwischen voll und ganz unterschreiben – im positiven Sinne.
Als Lucy mit acht Wochen zu uns kam, waren wir das erste Mal mit ihr bei Gabys kommentiertem Welpenspiel, Dabei hat Gaby immer ein besonderes Augenmerk auf das Sozialverhalten der Hunde und greift, wenn nötig, auch mal korrigierend ein. Inzwischen haben wir bereits den ersten Basis-Erziehungskurs bei ihr absolviert und freuen uns auf jede Stunde, weil diese nicht nur für den Hund, sondern auch für uns Besitzer sehr lehrreich sind. Gaby hat die Fähigkeit, Hundeverhalten durch sehr einleuchtende und bildhafte Vergleiche aus der Menschenwelt zu erklären – das hat nicht selten auch einen großen Unterhaltungsfaktor!
Was wir bemerkenswert finden ist, wie Gaby es innerhalb von nur einer Stunde schafft, durch die richtigen Kniffe oder Technik für den Besitzer eine sofortige Verhaltensveränderung beim Hund zu erwirken. Gaby polarisiert, denn sie spricht „Hund“. Das mag für manche Außenstehende oder unerfahrene Hundebesitzer auch mal rau klingen. Doch der Erfolg gibt ihr Recht – wer trotzdem am Ball bleibt, wird erstaunt sein, wie schnell sich ihre Methode auszahlt. Unser Welpe ist mit ihren mittlerweile 16 Wochen schon leinenführig und beherrscht so „lebensrettende“ Kommandos wie den sicheren Abruf und „Bleib“. Wir können Gaby nur weiterempfehlen!
Susanne S. – 24. September 2018 um 23:51
Wir sind jetzt mit unserer 4. West Highland White Terrier-Hündin bei Gaby Abels. Mir gefällt die (mehr) effektive Lernmethode für Hund und Mensch besonders gut. Die Welpenspielgruppe und der Basis-Erziehungskurs sind für alle unsere Welpen die Pflicht und machen sie geduldig und offen für neue Kommandos sowie verträglich mit anderen Hunden. Dummytraining, Trickdog für Zwerghunde sowie die Gruppenspaziergänge sind die Kür, die mir neue Ideen geben, unsere Junghunde dann zu beschäftigen und zu freundlichen und ausgeglichenen Hunden zu machen, die allen Beteiligten viel Spaß machen. Gehört haben wir von der Hundeschule im Jahr 2002 auf einer Hundewiese.
Karin Otto – 24. September 2018 um 18:56
Ich bin jetzt schon mit dem dritten Springer Spaniel in der Hundeschule von Gaby Abels.
Inzwischen (mehr) war ich in den Hamburger Süden umgezogen und ich nehme die A7 Plus ElbtunnelStau in Kauf, weil ich bei Gaby immer wieder dazu lerne!
Ich fühle mich dort gesehen und meine Fehler in der Hunde Erziehung werden mir von Gaby direkt wiedergespiegelt und das vor allem mit Humor und Verständlich.
Ich habe Basiskurs, Dummykurs und Leinentraining bei ihr gemacht und früher auch Fährte . Und die kommentieren Spaziergänge nicht zu vergessen.
Immer unterhaltsam und lehrreich.
Es ist immer
Wendy Brown – 24. September 2018 um 13:16
Ich bin momentan mit meinem zweiten Hund bei Gaby – vor 11 Jahren mit einer geretteten Pointerhündin (mehr) und jetzt mit einem kleinen Cavalier King Charles Spaniel. Ich hatte vorher in den USA mit einem prominenten Hundetrainer gearbeitet und dennoch hat Gaby meine hohen Erwartungen übertroffen. Bei Gaby geht es eher darum, die Menschen zu trainieren: den Hund zu verstehen, ihm Sicherheit zu geben und konsequent zu sein. Es lohnt sich, so früh wie möglich mit Gaby in Kontakt zu kommen – sie berät auch gerne schon bei der Rassen- und Züchterwahl, und nimmt den Welpen auch schon am Abholtag in die Welpenspielgruppe. Dort lernt man selbst unglaublich viel über den eigenen Hund und seine Bedürfnisse – der Hund lernt andere Artgenossen kennen und übt den richtigen Umgang mit Mensch und Tier zugleich. Gaby setzt viel Wert auf unsere Kommunikation mit den Hunden, z.B. wie undiszipliniert wir oft mit Kommandos sind – wie sollte ein Hund verstehen was wir von ihm wollen, wenn wir das gleiche Wort (wie den Rufnamen) für mehrere Befehle benutzen?! Gaby kommentiert laufend das Welpenspiel und beantwortet alle Fragen, sodass ich jedes Mal etwas dazu lerne. Gaby weiß genau wie und wann dem Hund eine Grenze gesetzt werden muss und wann er Beschützung braucht. Gefährliches Verhalten wird sofort unterbunden, sodass selbst Bulldoggen zu friedlichen Familienhunden werden. Wer Wert darauf legt, ein fröhlichen Hund zu haben der mit allen Situationen und Menschen umgehen kann, ist hier genau richtig. Ebenfalls die Erziehungskurse und das Dummytraining sind sehr zu empfehlen. Ohne Gaby und ihre wundervolle Hundeschule wäre mein Leben mit einem Jagdhund (und ihr Leben mit mir) nicht annähernd so friedlich, liebevoll und glücklich wie es jetzt ist.
Manuela H. – 23. September 2018 um 19:23
Im Sommer 2017 haben wir unseren ersten Hund bekommen, einen Golden Doodle. Es war von vornherein (mehr) klar, dass wir eine Hundeschule brauchen. Also haben wir uns im Bekanntenkreis umgehört, wie die Hundeschulen in der Umgebung so bewertet werden. Von Gaby Abels hörte man immer wieder, dass sie ziemlich streng sei und man schon mit ihr als Typ auskommen müsse, dass sie aber die Hunde sehr gut im Griff hat. Das erschien uns ganz passend. Als wir dann zum ersten Mal mit unserem Welpen in der Welpengruppe waren und eigentlich davon ausgingen, dass wir einen tollen Hund haben, erzählte sie uns erstmal, was hier alles so gar nicht geht. Sie ist sicher niemand, der den Kunden immer nur das erzählt, was sie gerne hören wollen. Aber das soll sie als Trainerin auch nicht. Schließlich trainiert sie die Hunde und mindestens ebenso sehr die dazugehörigen Menschen. Und wir haben viele Dinge gelernt, an die man als Anfänger mit Hund zwar instinktiv, aber dann leider doch falsch macht. Grundsätzlich fanden wir ihre offene Art gut. Deswegen sind wir im Nachhinein auch sehr froh, dass wir von Anfang an konsequent dabeigeblieben sind. Nach der Welpengruppe ging es weiter in der Junghundegruppe, und seit einiger Zeit schon sind wir bei den kommentierten Hundespaziergängen dabei. Aus damaliger Sicht konnten wir uns zuerst gar nicht vorstellen, was hier der Sinn sein solle. Spazieren gehen mit anderen Hunden könnte man ja schließlich auch so privat. Wenn man aber mal bei diesen Spaziergängen dabei war, ist es einerseits sehr interessant zu sehen, wie sich die Hunde gegenseitig beeinflussen und zum Teil auch sozialisierten. Auf der anderen Seite macht es absolut Sinn, dass jemand dabei ist, der in den entsprechenden Situationen auch mal dazwischen geht, damit die Hunde auch ihre Grenzen kennenlernen. Noch wichtiger als das Dazwischengehen ist aber eigentlich, dass Gaby uns immer erklärt, warum jetzt gerade was zwischen den Hunden passiert, damit wir davon profitieren, das Verhalten und Handeln der Hunde zu verstehen. Grundsätzlich empfehlen kann ich Gaby jedem, der bereit ist, Gaby zuzuhören, ihre Ratschläge anzunehmen und umzusetzen. Wer es vom Ego her nicht ertragen kann, auch mal in Vertretung für seinen Hund „zurechtgewiesen“ zu werden, geht vielleicht lieber woanders hin. 🙂
Winnie Rychly – 22. September 2018 um 22:02
Gaby Abels wurde mir von einer Freundin empfohlen, die selbst eine perfekt erzogene Berner (mehr) Sennenhündin hat. Da ich das Ergebnis ihrer Arbeit also bereits gesehen hatte, bin ich völlig ahnungslos aber voller Vertrauen mit meinem 9 Wochen alten Border Terrier Vito, direkt einen Tag nach dem wir ihn nach Hause geholt hatten, zum Welpenspiel gegangen. Vito ist heute 2,5 Jahre alt und ein so guter Hund geworden, dass wir uns entschlossen haben eine Border Terrier Hündin dazu zu nehmen. Gaby hat mich perfekt beraten bei der Wahl des Welpen, so dass ich die richtige Bauchentscheidung getroffen habe. Ich habe mit beiden Hunden am Welpenspiel und am Basis Erziehungskurs teilgenommen. Besonders wertvoll ist dabei für mich die „Bleib – Übung“. Sie ist quasi der Off – Schalter für Hunde und die Basis für alles andere. Aber nicht nur in den Kursen sondern auch bei den Gruppenspaziergängen lerne ich jedes Mal etwas Neues. Und das ist auch eigentlich der Kern ihres Trainings: Gaby Abels lehrt den Menschen seinen Hund zu verstehen. Wer also nur mal so zur Hundeschule geht, ohne es ernst zu nehmen, zu zu hören und lernen zu wollen, der ist da falsch. Gabys Kernkompetenz ist in meinen Augen die präventive Sozialisierung der Welpen. Durch ihr Training werden falsche Idee eines Hundes bereits im Keim erstickt. Außerdem erklärt sie uns Menschen wie Hunde kommunizieren. Das ist für mich jedes Mal wieder faszinierend. Aus mir ist inzwischen statt einer ängstlichen eine souveräne Hundehalterin geworden, die inzwischen selbst auf den ersten Blick erkennt, ob der entgegenkommende Hund erzogen ist oder potentiell gefährlich. Der einzige Punkt an dem unsere Ansichten auseinander gehen, ist die Wahl des Hundefutters. Gaby propagiert Trockenfutter. Da Vito eine starke Dickdarmentzündung hatte, habe ich mich wochenlang mit Hundefutter und dessen Herstellungsprozessen sowie Zusatzstoffen und Inhalten beschäftigt. Ergebnis meiner umfangreichen Recherche ist, dass richtiges Barfen sicher das Optimun ist, aber eine gutes Feuchtfutter (ohne K3 Material, Zusatzstoffen etc) auch eine Alternative bietet. Es gibt meiner Meinung nach nur sehr wenige Trockenfutter, die wirklich gesund und gut sind. Aber ich gehe ja nicht wegen der Futterberatung zu Gaby sondern wegen der Erziehung der Hunde. Abschließend möchte ich sagen, dass ich meine Hunde sehr liebe und sie eine große Bereicherung für unsere Familie sind. Das zeichnet Gaby Abels auch aus: die Liebe zu Hunden!
Marie Mewes – 22. September 2018 um 21:56
Ich habe schon viel Lob über Gaby Abels Hundeschule gehört, bevor ich mit meiner Golden Retriever (mehr) Hündin Wilma zu ihr kam. Ich habe den Welpenkurs gemacht und da Wilma der erste Hund ist, den ich erziehen musste, war ich komplett überfordert. Wirklich JEDES Mal nach einer Welpenstunde bei Gaby war ich so erleichtert und habe so viel gelernt – vor allem über mich 🙂 Gaby nimmt einen an die Hand, bringt einen zur Ruhe und hat so gute Tipps. Wilma ist zu einer Art Patenkind von Gaby geworden, worüber Wilma und ich uns sehr freuen und geehrt fühlen 🙂 Ich habe einige weitere Kurse bei Gaby gemacht, bin über jeden davon froh. Zur Zeit bin ich bei dem kommentierten Spaziergang dabei und möchte auch weiterhin gerne an Gabys Seite sein – Sie ist eine absolute Bereicherung für Tier, aber vor allem auch Mensch. Toll, dass es sie gibt!
Helen Bender – 22. September 2018 um 10:54
Wir sind nun schon seit 10 Jahren Kunden bei Gaby und sind nun schon mit unserer 2. Hündin bei Gaby (mehr) in der Hundeschule, weil wir mit den Erfahrungen des ersten Males so zufrieden waren (Jack Russen Terrier & Französische Bulldogge). Das Welpenspiel ist toll zur Sozialisierung und für jeden Hund ist ein passender Spielpartner parat. Der Erziehungskurs war für beide Hündinnen ebenfalls sehr hilfreich, denn eine gute Erziehung ist sehr wichtig!
Die beste Hundeschule in ganz Hamburg! 😉
Wir werden aufjedenfall weiter zu ihr gehen, sei es mit unseren bereits vorhandenen Hündinnen aber auch zukünftig mit neuen Welpen.
Sehr empfehlenswert, danke Gaby für die vielen hilfreichen Tipps & Tricks 🙂 !!!